The Indique: Moderne indische Küche

The Indique ist ein indisches Restaurant und möchte die Seele Indiens durch seine Küchen für Gäste und Gäste in Berlin interpretieren. Das im Herzen der Stadt gelegene The Indique wurde durch die Verschmelzung der Wörter "India" und "Unique" konzipiert. Unsere Küche ist darauf ausgerichtet, Ihren Gaumen mit reichhaltigen, authentischen Aromen aus Indien zu verwöhnen. Delikatessen wie Chaat aus der Heiligen Stadt Varanasi, Kathi-Rolls aus den Nebenstraßen von Kolkata; schmatzende Biryani aus der südindischen Stadt Hyderabad; feuriges Malabar-Garnelen-Curry von den Küsten Keralas, neben dem weltweiten Favoriten Chicken Tikka; versuchen, Ihnen ein herrliches Sinneserlebnis zu bieten.

Wir kombinieren die besten Weine mit Gewürzen und Aromen, um das kulinarische Gesamterlebnis zu verbessern. Unsere Getränkekarte bietet eine Reihe von Cocktails sowie einige klassische alkoholische und nicht-alkoholische Getränke.

The Indique ist der perfekte Ort für Ihre besonderen Abende mit einer Mischung aus unglaublichen, von Indien inspirierten Cocktails und köstlichen, modernen Gerichten, die ein unvergessliches Erlebnis schaffen.

Tauchen Sie mit uns in eine faszinierende Geschmackswelt ein.

Unsere Ziel

Wir wollen unseren Gästen die authentischen indischen Geschmäcker und Aromen unter Verwendung hochwertiger deutscher Produkte näher bringen. Wir streben danach, einen breiteren Blick auf die moderne indische Küche zu werfen, als dies traditionell möglich ist.

Empfohlen
2022
The Indique Restaurant Guru
The Indique on Tripadvisor

The Indique Privilege

Ein spezielles Programm, das nur für unsere häufigsten Gäste entwickelt wurde und ihnen einzigartige Privilegien bietet

  • Ein Pauschalrabatt auf die Gesamtrechnung, wenn Sie bei uns speisen
  • Informieren Sie sich über unsere Angebote, bevor sie angekündigt werden
  • Eine Einladung, von Zeit zu Zeit unsere neuen Gerichte zu probieren, bevor sie in die Speisekarte aufgenommen werden

Die Mitgliedschaft ist nur auf Einladung möglich. Kontaktieren Sie uns unter members@theindique.com, um mehr zu erfahren.

Einige Geschichten über das Essen im The Indique indisches Restaurant

Indien hat eine reiche und weitreichende Geschichte, in der viele verschiedene Kulturen über Jahrhunderte hinweg zusammenkamen. Dies hat auch die verschiedenen Küchen in den verschiedenen Teilen Indiens beeinflusst. Im Westen ist die indische Küche unter dem Begriff "Indische Küche" bekannt, doch jede Region bietet einzigartige Speisen und Aromen und auch unterschiedliche Kochstile. Im The Indique (bestes indisches Restaurant in Berlin) haben wir einige dieser regionalen Vertretungen ausgewählt, die zu einem "casual dining experience" passen und eine moderne Perspektive auf die traditionellen indischen Küchen bieten.

Chaat

Chaat ist eine Familie herzhafter Snacks, die ihren Ursprung im 17. Jahrhundert in Nordindien haben und typischerweise als Vorspeise und als beliebtes Straßenessen in ganz Südasien serviert werden. Die reiche kulinarische Vielfalt Indiens hat zu einer Fülle von Chaat-Gerichten geführt, die von den verschiedenen Regionen des Landes inspiriert sind.

Das Wort stammt aus dem Hindi und bedeutet so viel wie "schmecken" oder "eine Delikatesse", wie das Ablecken der Finger beim Essen.

Die Chaat-Varianten basieren alle auf Kohlenhydraten wie frittiertem Teig, mit verschiedenen anderen Zutaten. Sie werden mit Zwiebeln, Kartoffeln, Koriander, Erbsen und scharfen Gewürzen garniert und mit Saucen, vor allem sauren indischen Chilis und Saunth (getrockneter Ingwer und Tamarindensauce), frischen grünen Korianderblättern und Joghurt verfeinert. Beliebte Varianten sind Rajkachori, Bhel Puri, Dahi Puri, Panipuri, Dahi Vada, Papri Chaat und Sev Puri.

In Indien ist "Chaat" ein Wort, das mehr als nur eine Reihe von Snacks beschreibt: Es ist eine Lebensart und eine Kategorie von Lebensmitteln, die praktisch alle Elemente enthält, die etwas begehrenswert machen - süß, sauer, würzig, scharf und knusprig. Chaat kann man zu jeder Zeit genießen.

Hyderabadi Biryani

Hyderabadi Biryani ist seit fast 400 Jahren ein Teil der südindischen Küchentradition. Es wird angenommen, dass es direkt aus Persien stammt und nur von dort seinen Namen hat. Birian bedeutet "vor dem Kochen gebraten" und Birinj ist Reis in persischer Sprache, was sich zu Biryani verbindet. Einige glauben, dass es eine Erfindung der königlichen Küche der Moguln ist, während andere sagen, dass das DUM-Konzept ursprünglich aus Bengalen stammt.

Der Legende nach gibt es in Indien über 100 Varianten von Biryani. Bei jeder dieser Variationen wird jedoch Fleisch/Gemüse in einem würzigen Curry getränkt und zwischen Basmati-Reis (aromatisch) geschichtet. Es ist eine Mahlzeit der Könige und für viele in Indien ein emotionales Thema.

Einer der Hauptgründe für die Beliebtheit von Hyderabadi Dum Biryani, Hyderabadi Chicken Biryani, Hyderabadi Veg Biryani oder einfach Hyderabadi Biryani ist die Art der Zubereitung. Das einzigartige Verfahren umfasst das Marinieren von Hühnchen/Gemüse in Joghurt und Gewürzen und das anschließende langsame Garen mit Reis, damit der Reis die ganze Saftigkeit und die Gewürze aufnimmt und sein Aroma und seinen Geschmack entfaltet.

Ein weiterer Grund für seine Beliebtheit ist sein unverwechselbarer Geschmack, der ein Zusammenspiel von starken südindischen Aromen mit fremden Geschmacksrichtungen ist. Das Aroma der Gewürze wie Kardamom, Nelken usw. ist es, was Sie aus Ihren Sinnen bringt und Sie auffordert, mehr und mehr von Biryani zu essen.

Prawns Pepper Roast

Schon in der Antike war die Malabarküste von Kerala ein wichtiges Handelszentrum, das mit dem Nahen Osten und anderen arabischen Ländern verbunden war. Mit einzigartigen Reichtümern wie Kardamom, Zimt, Ingwer, Kurkuma und Pfeffer gesegnet, war Kerala der Gewürzgarten der alten Welt, für den Händler aus fernen Ländern große Entfernungen auf dem Seeweg zurücklegten.

Die Ernährungspraktiken in Kerala, die vor den modernen Eingriffen existierten, basierten auf dem traditionellen Verständnis, dass Lebensmittel selbst medizinisch sind. Der Verzehr von Speisen, die mit einheimischen Zutaten, vor allem mit Pflanzen aus dem Garten, zubereitet wurden, galt als äußerst wohltuend und hatte lebenslange gesundheitliche Vorteile; daraus entstand ein einzigartiger Kochstil, der als Malabar-Küche bekannt ist. Die Küche von Kerala bietet eine Vielzahl von vegetarischen und nicht-vegetarischen Gerichten, die mit Fisch, Geflügel und rotem Fleisch zubereitet werden, wobei Reis eine typische Beilage ist. Chilis, Curryblätter, Kokosnuss, Senfkörner, Kurkuma, Tamarinde, Asafoetida und andere Gewürze werden ebenfalls für die Zubereitung verwendet.

Prawns Pepper Roast ist ein köstliches und würziges Pfannengericht aus Garnelen mit schwarzem Pfeffer und Kreuzkümmelpulver. Mit Reis serviert, ist es ein beliebtes Gericht bei unseren Gästen im The Indique.

Indian Chinese cuisine

Die indisch-chinesische Küche oder Desi-Chinese-Küche ist ein ausgeprägter kulinarischer Fusionsstil, der Aspekte sowohl indischer als auch chinesischer Speisen und Geschmacksrichtungen miteinander verbindet. Obwohl sich die asiatischen Küchen im Laufe der Geschichte in ganz Asien vermischt haben, geht die bekannteste Entstehungsgeschichte der Fusionsküche auf die Chinesen aus Kalkutta zurück, die auf der Suche nach Arbeit in das britische Raj-Indien eingewandert sind.

Die chinesisch-indische Küche zeichnet sich im Allgemeinen durch ihre Zutaten aus: Indisches Gemüse und Gewürze werden zusammen mit einer großen Menge scharfer chinesischer Soßen, Verdickungsmittel und Öl verwendet. Die chinesisch-indische Küche, die im Wok unter Rühren gebraten wird, übernimmt chinesische Kochstile und fügt Gewürze und Aromen hinzu, die dem indischen Gaumen vertraut sind. Beliebte kulinarische Stile, die in der indisch-chinesischen Küche häufig anzutreffen sind, sind "Chili" (in Teig gebratene Speisen mit Chilistückchen), "Mandschurisch" (mit einer süßen und salzigen braunen Soße) und "Schezwan" (mit einer scharfen roten Soße). Das aus Ostindien stammende indische Chinesisch ist in ganz Indien beliebt.

Dazu gehören Manchurian, das im Allgemeinen aus verschiedenen frittierten Fleischsorten oder Bällchen aus gehacktem Gemüse in einer würzigen braunen Soße besteht, und Hakka-Nudeln, bei denen Nudeln, Gemüse, Ingwer und Knoblauch, Sojasoße, grüne Chilisoße, rote Chilisoße und Essig kombiniert werden.

Raj Kachori

Raj Kachori ist ein frittiertes Gebäck aus Mehl, das mit Linsen oder anderen Mischungen gefüllt und mit Joghurt sowie süßen und scharfen Soßen garniert wird.

Dieses göttliche Gericht ist die schmackhafteste Köstlichkeit, die Sie je probieren werden.

Im Grunde handelt es sich dabei um Kachoris, die mit einer Linsenmischung gefüllt sind, aber ganz anders serviert werden. Auf dem Raj Kachori befinden sich Quark, Chutney, Sev, Kartoffeln, Gewürze und Granatapfelkerne. Das Tamarinden-Chutney und das Koriander-Chutney zusammen mit Chilis machen es süß und würzig zugleich.

Wenn Sie indisches Streetfood probieren, dürfen Sie sich dieses Gericht nicht entgehen lassen. Und The Indique ist eines der wenigen Lokale in Europa, die eine authentische Version dieses Gerichts zubereiten. Unbedingt probieren!

Bilder